Spezielle Lösungen für spezielle Situationen

  • 4053_hf_rayex_0001

  • 4052_car_rayex_0001

  • 4051_elo_rayex_0001

  • 2033_mini_rayonex_0002

In Analogie zum menschlichen Organismus, bei dem ein Organ nicht nur auf einer Frequenz gesteuert wird, findet man beim Elektrosmog mehrere Resonanzstellen. Die Analyse eines elektrischen sowie magnetischen Feldes mittels der Bioresonanz nach Paul Schmidt ergibt als Resultat sechs Frequenzgrundwerte für die niederfrequenten Wechselfelder: 22.5, 40.0, 77.5, 78.5, 89.5 und 99.5.

Ähnlich dem Elo-Rayex, der speziell auf die oben genannten Frequenzgrundwerte abgestimmt ist, beinhaltet der HF-Rayex sechs Frequenzgrundwerte, die den hochfrequenten elektromagnetischen Wellen zugeordnet werden können und sorgen dafür, dass darauf keine Defizite eintreten. Der Elo-Rayex wird vorzugsweise nah am Körper positioniert, z.B. am Arbeitsplatz auf dem Schreibtisch oder aber optimal auf der Nachtskonsole, so dass über einen langen Zeitraum während des Schlafens die genannten Frequenzgrundwerte harmonisiert werden können. Gerade wenn sich im Schlafbereich elektrische und magnetische Felder nicht auf ein erträgliches Maß reduzieren lassen, empfiehlt sich der Einsatz eines Elo-Rayex.
Neu ist der Car-Rayex, der entsprechend der aktuellen, typischen Situation in unseren hochmodernen Autos angepasst ist. Hier finden wir die Frequenzgrundwerte des Mobilfunks, Bluetooth und magnetischer Felder, die auch und gerade bei Elektroantrieben anzutreffen sind.

Mit geeigneten analytischen Verfahren, z. B. der EAV (Elektroakupunktur nach Dr. Voll) der Kinesiologie, der physikalisch medizinischen Radiästhesie oder dem Bluttest nach Dr. Aschoff kann man zeigen, dass sich die Belastungen am Organismus durch Elektrosmog bei Verwendung des Elo-Rayex reduzieren.